top of page
  • AutorenbildSandy

Ich bin gegen Brotdosen-Kunst

Auf Instagram & co findet man sie, die Bilder dieser Brotdosen-Bestückungs-Künstler. Welch ein Wahnsinn. Puzzle-Teile-Ausstecher, überteuerte Brotdosen und Dinge in den Boxen, die kein Kind freiwillig essen würde.

Dachte ich

Eigentlich wollte ich nie Brotdosen kunstvoll bestücken, wie so viele andere Momblogger und Nicht-Blogger. Eigentlich fand ich es völlig übertrieben und viel zu aufwendig. Eigentlich… Doch dann strich unsere KiTa das Frühstück und ich war somit gezwungen, nun auch Brotdosen mitzugeben.

Ich googelte nach diesen Brotdosen mit den zahlreichen Fächern und kam vom Glauben ab. Für das Geld könnte ich einen Caterer bezahlen! Ja nagut, ich übertreibe ein wenig. Ich weiß, ich war bis März eine dieser verwöhnten KiGa-Muttis, dessen Kinder im Kindergarten frühstücken konnten. Kein morgendliches Abhetzten, damit man die verlorene Zeit beim Brotdosen packen wieder einholen kann. Keine exklusive gestalteten Brote, die man aufwendig zuvor ausstach, kein Nachdenken über Abwechslungsreiches Frühstück. Easy going halt.

das bessere Frühstück machen die BBQ’s

Das Frühstück im Kindergarten war klasse, keine Frage, aber ich habe nie gewusst was genau mein Kind eigentlich ißt. Jetzt, vier Wochen nach dem Startschuss stehe äh sitze ich hier und muss euch folgendes mitteilen….

Es tut mir leid, ihr liebevoll verrückten Bento-Boxen-Queens. Ihr habt meinen Absoluten Respekt *knicksmach* Wie konnte ich nur jemals an euch zweifeln und euer liebevolles herrichten der Brotdosen in Frage stellen? Ich selbst stecke noch in den Startlöchern und nutze die normalen Keksausstecher, aber ich habe schon einige besondere Motive auf meiner virtuellen Einkaufsliste stehen.

Die erste Woche gab es normale Klappestullen mit und hier und da mal etwas besonders gestaltetes Obst. Eine halbe Banane mit einem Gesicht drauf, einen Zauberapfel (kennt ihr den?) und das war es vorerst auch schon. Zurück kamen die Rinden der Stullen und auch mal mehr, mal weniger Brot. Ich begann mir noch mehr Mühe zu geben. Die Abwechslung war nicht das Problem, das Brot an sich auch nicht.. hm.. also löschte ich das Licht in der Küche, zog heimlich einen Ausstecher aus der Back-Utensilien-Box und begann zu experimentieren. Ich schnibbelte und piekste, kratze und malte…

Seit dem die Dosen der Kids so aussehen


(Das sind die ersten Versionen meiner Versuche. Dazu gabs auch noch Obst, keine Panik ;o) )

essen sie in der Regel alles auf. Wie ihr seht, habe ich noch immer nicht diese überteuerten Brotdosen gekauft und werde dies auch noch nicht, aber den Grundgedanken setze ich mittlerweile um. Die Kids prahlen im KiGa mit ihren hübschen Broten und futtern was das Zeug hält. Die Rinde naschen sie übrigens beim Frühstück zu hause. (Ja klingt bekloppt, zweimal frühstücken, aber der Große kommt eh bald in die Schule, von daher muss ich schon mal den Tagesablauf üben ;o) ) Und nur mal nebenbei, mir ist es egal ob sie im KiGa damit prahlen, ich freue mich hier einfach nur darüber, dass sie die Mühe schätzen und sich auf das Essen doppelt freuen.

Verrückt… aber manchmal tut einem so ein Sinneswandel doch ganz gut ;o)

Brotdosen & co

Wie handhabt ihr das? Seit ihr auch eher noch GEGEN diesen Brotdosenhype, oder seit ihr schon im Ausstech-Fieber? Falls ihr irgendwelche Geheimtipps für mich habt, dann haut doch bitte in die Tasten und hinterlasst mir ein Kommentar !

Danke,

eure Sandy

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page