top of page
  • AutorenbildSandy

Konsumzwang der Eltern

Ist es nicht ein Graus, diese speziellen Kinder/Babyläden, die abertausende Dinge verkaufen wovon eigentlich nur 1/4 wirklich pädagogisch wertvoll sind? Und trotzdem sieht man täglich die Eltern hin rennen und mit großen Einkaufstüten den Laden verlassen. „Wenn wir Kinder haben, werden wir ihnen nicht so viel Spielkrams kaufen!“ Ein wohlbekannter Satz den auch wie VOR unserem Sohnemann gern in den Mund nahmen und nun… tja, nun müssen wir uns eingestehen das wir auch nicht anders sind als andere Eltern und uns dem Angebot der Riesen Baby-Filialen beugen. Als Eltern wird man überflutet mit ‚pädagogisch wertvollen‘ und ‚fördernden‘ Spielzeugen und da man seinem Kind ja nur gutes tun möchte, kauft man den ganzen Kram auch noch. Um 2 Wochen später zu merken wie überflüssig oder aber auch nervtötend dieses Spielzeug sein kann. Kann es nicht einfach eine Baby/Kleinkind Erstausstattung geben die alles beinhaltet was wirklich sinnvoll ist?! In dem einen Krankenhaus bekommt man ein buch mit Tips und Weisheiten, in dem andren einen Schlafsack zur Geburt und im 3. ein Kulturbeutelchen mit diversen Markenprodukten zur Babypflege. Ist da so ein Spielzeug-Erstaustattungsköfferchen zuviel verlangt?!

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Trennung

Comments


bottom of page